Babytragetuch oder Babytrage – Vergleich und Empfehlung

Babytragetuch oder Babytrage – Vergleich und Empfehlung

Besonders, wenn man viel mit dem Kind unterwegs ist oder auch einmal die Hände frei haben möchte, während man den Nachwuchs bei sich hat, macht es Sinn, sich Gedanken über die Alternativen zum Kinderwagen zu machen. Schließlich kann dieser recht sperrig und unpraktisch sein. Außerdem möchte man das Baby besonders in den ersten Monaten gerne immer dicht bei sich haben, um ihm Wärme zu schenken und es zu schützen. Als Tragehilfen werden immer wieder Babytragen und Babytragetücher beworben. Doch welche ist nun tatsächlich die bessere Variante?

Tragehilfen im Vergleich

Babys lieben es, ganz dicht bei den Eltern zu sein, ihren Herzschlag und den Atem zu spüren. Für die Kleinen fühlt sich diese Geborgenheit an, als wären sie noch im Mutterleib. Auch die meisten Eltern möchten ihre Kinder besonders in der ersten Zeit nach der Geburt gerne immer bei sich haben. Trotzdem dürfen tägliche Hausarbeiten oder ähnliches nicht auf der Strecke bleiben. Auch wer viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, wünscht sich ab und an, das Kind nicht auf dem Arm oder im Kinderwagen transportieren zu müssen. Als Lösung dieses alltäglichen Problems bieten sich sowohl Babytragen, als auch Babytragetücher an. Wir haben hier für euch unter die Lupe genommen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zwischen den beiden Tragehilfen gibt.

Babytrage und Babytragetuch im Vergleich

Vor- und Nachteile einer Babytrage

Eine Babytrage ist im Vergleich zum Kinderwagen auf jeden Fall sehr praktisch. Das Baby kann sicher in der Trage sitzen und sich ausruhen. Gleichzeitig verbraucht die Babytrage längst nicht so viel Platz wie ein Kinderwagen, wie ihr auch auf dieser Fachseite nachlesen könnt. Je nach dem, welche Babytrage man besitzt, kann das Tragen sehr angenehm sein, zum Beispiel, wenn die Trage einen Hüftgurt und gepolsterte Gurte hat. Manche Eltern trauen einer Babytrage mehr Stabilität und Sicherheit zu, da sie in der Regel nicht geknotet werden muss und oft auch aus einem etwas festeren Material besteht. Ob eine Babytrage tatsächlich sicherer ist, hängt natürlich ganz von der jeweiligen Trage oder dem Tuch ab.

Obwohl man in Bezug auf diesen Punkt nicht verallgemeinern kann, ist es grundsätzlich erstmal richtig, dass sich Babytragen etwas leichter anlegen lassen. Gerade Anfänger können zunächst oft besser mit einer Babytrage umgehen. Allerdings benötigt man auch beim Anlegen einer Babytrage zum Teil Unterstützung durch eine zweite Person. Ihr solltet also beim Kauf einer Babytrage immer darauf achten, was in er Beschreibung steht und welche Erfahrungen andere Eltern mit dem jeweiligen Produkt gemacht haben. Dazu gehört auch, dass die Trage dafür sorgen sollte, dass euer Baby stets in der orthopädisch korrekten Anhock-Spreiz-Haltung sitzt, damit sich Hüfte und Wirbelsäule des Kindes richtig entwickeln können. An dieser Stelle ist es besonders wichtig, dass ihr nicht am falschen Ende spart, da einige sehr günstige Babytragen nicht für die korrekte Trageposition sorgen.

Vor- und Nachteile eines Babytragetuchs

Auch in Bezug auf Babytragetücher gibt es einige Vor- und Nachteile zu benennen. Im Gegensatz zu Babytragen sind Babytragetücher durch ihren Stoff natürlich oft weniger fest. Dies kann allerdings auch ein Vorteil sein. Für die Entwicklung der Motorik der Kinder ist es nämlich wichtig, dass die Tragehilfe, in der die Kinder herumgetragen werden, nicht zu starr ist und entsprechend ihre Bewegungsmöglichkeiten einschränkt. Außerdem schmiegt sich ein Tragetuch in der Regel an die Körperformen des Babys an und sorgt für ein zusätzliches Gefühl von Geborgenheit. Auf der anderen Seite kann ein zu hoher Anteil an elastischen Materialien auch dazu führen, dass das Baby eher im Tuch hängt als sitzt. Auch hier solltet ihr entsprechend auf Qualität achten.

Besonders bei älteren Babys und Kleinkindern kann es ratsam sein, eher auf ein stabileres Babytragetuch zurück zu greifen. Immerhin kann es gerade bei sehr elastischen Tüchern auch dazu kommen, dass sich Knoten, die das Tuch zusammenhalten, ein wenig lockern. Dies stellt zwar nicht unbedingt immer gleich ein Sicherheitsrisiko dar, sorgt aber schon dafür, dass das Baby ein bisschen mehr im Tuch hängt und das Tragen für beide etwas unangenehm ist. In der Regel lässt sich diese Problem aber schnell beheben, indem man den Knoten ganz einfach ein wenig nachzieht, wenn das Baby länger getragen wird. Viele Eltern haben vor dem Kauf eines Babytragetuchs einige Bedenken, dass das Binden eines Tragetuchs recht kompliziert sein könnte.

Zwar haben manche etwas Startschwierigkeiten, doch mit ein wenig Übung und einer guten Anleitung, lassen sich die verschiedensten Tragevarianten ganz leicht binden. Dies ist ein Pluspunkt für das Babytragetuch, da man viele verschiedene Tragemöglichkeiten hat und nicht wie bei der Babytrage an eine oder maximal vier Tragevarianten gebunden ist. Je nach Alter und Größe des Kindes, könnt ihr verschiedene Trageposition wählen, von der Wiege bis zur Wickelkreuztrage ist in den meisten Fällen alles möglich. Nicht zu vergessen ist zudem, dass man ein Babytragetuch ganz einfach überall mit hinnehmen kann. Dies ist zwar auch mit einem Kinderwagen oder einer Babytrage möglich. Jedoch ist ein Tragetuch erheblich platzsparender und findet dementsprechend in der Handtasche, im Kofferraum oder im Rucksack Platz.

Fazit zum Vergleich von Babytragetuch und Babytrage

Baby im Tragetuch | © panthermedia.net /halfpoint
Baby im Tragetuch | © panthermedia.net /halfpoint

Wie vermutlich bereits deutlich geworden ist, kann man beim Vergleich von Babytragen und Babytragetüchern keinen eindeutigen Gewinner festlegen. Beide Tragemöglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Eure Aufgabe ist es also abzuwägen, welche Eigenschaften euch bei einer Tragehilfe besonders wichtig sind. Soll sie zum Beispiel einfach anzulegen sein? Oder doch lieber leicht zu transportieren? In beiden Fällen solltet ihr aber darauf achten, ein recht hochwertiges Produkt zu kaufen, damit die Gesundheit eures Kindes nicht beeinträchtigt wird. Außerdem müssen Babys nicht den ganzen Tag nur herumgetragen werden. Es sollte über den Tag verteilt auch immer wieder Phasen geben, in denen der Nachwuchs in Ruhe auf einer Krabbeldecke dösen oder neue Dinge entdecken kann. Schließlich wird gerade hierdurch die Motorik des Kindes geschult.


Schnupfen, Husten, Heiserkeit – Welche Hausmittel wirklich bei Erkältung helfen


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.