Haustier-Ratgeber für Familien – Teil 2: Katzen

Haustier-Ratgeber für Familien – Teil 2: Katzen

Ein Haustier, davon träumen viele Menschen. Gerade Katzen können eine Bereicherung für das Familienleben oder auch das Singledasein darstellen. Familien, die eher keinen Hund möchten, da dieser doch viel Zeit erfordert, überlegen sich oft, sich diesen kuscheligen Vierbeiner zuzulegen. Katzen sind besonders und sensibel und deshalb sind die folgenden Tipps und Informationen wichtig für Leute, die sich gerne dieses Haustier zulegen wollen. Denn wer sie zu sich in den Haushalt aufnimmt, hat Verantwortung!

Was brauchen Katzen und wie werden sie artgerecht gehalten?

Um sie artgerecht zu halten ist es notwendig, dass man ihr folgendes bereit stellt:

  • eine geeignete Katzentoilette mit Katzenstreu
  • mehrere kuschelige Schlafplätze in der Wohnung
  • einen gepflegten Fressplatz mit Futternapf und Trinkschälchen
  • einen Kratzbaum oder andere Kratzmöbel, die speziell im Tierhandel erhältlich sind
  • geeignetes Katzenfutter

Auch Katzen, die viel draußen sind und Mäuse fangen, benötigen dennoch zu Hause ein Katzenclo. Die Schlafplätze sucht sie sich in der Wohnung selbst, doch es ist hilfreich, ihr hierbei mit Tierfellen, Kuscheldecken oder auch Kartonagen geeignete Varianten zur Verfügung zu stellen. Der Futternapf kann aus Metall oder Glas sein und sollte Trockenfutter und auch Nassfutter bereitstellen. Kratzbäume und Kratzbretter sind wichtig, da sie regelmäßig, ähnlich wie in der Natur, ihre Krallen schärfen muss.

Welche Vorteile haben Katzen für Kinder und Familien?

Viele Vorzüge bietet der Vierbeiner auf Samtpfoten für Familien mit Kindern:

Kleine Katze | © panthermedia.net /Jiri Hera
  • sie sind unabhängig und brauchen keine Ausläufe mit dem Menschen
  • sie sind sehr feinfühlig und das ist bei Kindern sehr vorteilhaft
  • sie integrieren sich in die Familie und bereichern das Familienleben
  • sie kuscheln fürs Leben gerne, was gerade Kindern gefällt
  • sie machen fast keinen Dreck und sind sehr reinliche Tiere, was den Hausfrauen sehr gefällt
  • sie haben keinen Eigengeruch – im Gegensatz zu Hunden
  • Wenn sie nicht gerade in der Sonne dösen, spielen sie für ihr Leben gerne
  • Auch zu zweit sind sie immer noch sehr pflegeleicht

Welche Kosten kommen durch Katzen auf uns zu?

Die Kosten bei Familien sind bei diesem Haustier nicht allzu hoch. Die Katzentoilette hält lange und nur das Katzenstreu muss regelmäßig gewechselt werden. Das Katzenfutter wird ausgewählt nach dem Alter und den jeweiligen Bedürfnissen des Haustieres (Seniorenfutter, Spezialfutter bei Erkrankungen etc.). Ein Tierfell und andere Spielzeuge, sowie der Kratzbaum sind günstig im Tierhandel erhältlich. Somit sind die monatlichen Ausgaben auch für Familien mit weniger Einkommen erschwinglich.

Ein oder zwei Katzen? Welche Konstellation eignet sich für wen?

Lieber zu zweit als allein | © panthermedia.net /Stefan Petru Andronache
Lieber zu zweit als allein | © panthermedia.net /Stefan Petru Andronache

Eine Katze alleine ist eher geeignet für Singles und für ältere Menschen. Denn eine einzelne Katze baut ein sehr intensives Verhältnis auf zu der Person, bei der sie lebt. Zwei Katzen spielen miteinander und der Mensch tritt dadurch etwas mehr in den Hintergrund. Ein Katzenpärchen ist geeignet für größere Familien und Familien mit Kindern. Doch die Entscheidung ist individuell zu treffen.

Fazit zu Katzen als Haustiere für Familien mit Kindern

Katzen sind sehr anpassungsfähige, verschmuste Haustiere. Wer sich ein Haustier zulegen möchte, sollte hier darauf achten, dass die Wohnung genügend Platz bietet für die nötigen Utensilien: Katzenklo, Schlafplätze, Fressplatz und Kratzmöglichkeiten. Katzen lieben Rückzugsorte und somit kann das Haustier sich an seine Kuschelplätze zurück ziehen. Kinder können profitieren, gerade in der Pubertät oder im Kleinkindalter, denn es wird gekuschelt und gestreichelt!

Jeden Tag mag das Tier verwöhnt werden und schenkt viel Liebe und Feinfühligkeit! Wer einmal Katzen in seinem Haushalt hatte, wird dieses verschmuste, intelligente Tierchen nicht mehr missen wollen. Es ist ein Haustier, das auch vor allem sehr einfühlsam ist und sofort merkt, wenn „Mensch“ etwas plagt: Seien es Schmerzen oder auch eine Traurigkeit! Eines ist gewiss: Der Vierbeiner auf den Samtpfoten ist zur Stelle, wenn jemand traurig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.