Trendfrisur Chignon – Von locker lässig bis super schick

Trendfrisur Chignon – Von locker lässig bis super schick

Egal in welcher Lebenslage, Situation oder zu welchem Anlass: Der Chignon passt einfach immer. Während der klassische Haarknoten im letzten Jahrzehnt eher an Beliebtheit verloren hat und den älteren Generationen zugeschrieben wurde, macht der Man-Bun es nun vor und bringt den stylischen Knoten wieder in Mode. Er ist schließlich viel zu praktisch als dass man ihn vergessen könnte. Gerade Frauen (und auch Männer) mit langen Haaren haben im Sommer gerne einen freien Nacken. Da reicht der gute alte Pferdeschwanz nicht aus. Ob lässig für den Alltag oder super schick für eine Hochzeit: Der Chignon ist schon lange nicht mehr der klassisch konservative Nackenknoten der er mal war. Im Folgenden wollen wir euch die beliebtesten Varianten des Chignon vorstellen, wie ihr diese zu Hause nachstylen könnt und beantworten außerdem die Frage ob es einen Unterschied zwischen Chignon und Dutt gibt.

Was die meisten Frauen mit bewundernswert aufwendigen Frisuren uns nicht verraten wollen: So viel Aufwand ist das gar nicht! Mit ein wenig Übung könnt ihr euch innerhalb von weniger als 10 Minuten euer Haar – sogar für eine Hochzeit – stylen! Chignons sehen aufwendig und edel aus, sind aber – dank einiger Hilfsmittel – mit wenig Aufwand verbunden.

Was ist ein Chignon?

Chignon ist eine Hochsteckfrisur | © panthermedia.net / Fotosmurf
Chignon ist eine Hochsteckfrisur | © panthermedia.net / Fotosmurf

Am Anfang beantworten wir erst einmal die wichtigste aller Fragen: Was ist überhaupt ein Chignon? Als Chignon bezeichnet man eine Frisur die Frauen schon seit Jahrhunderten tragen. Hierbei werden die Haare am Hinterkopf meistens im Nacken zusammengenommen und zu einem wulstartigen Knoten festgesteckt. Schon im antiken Griechenland steckten sich die Frauen mit kostbaren Haarnadeln die Haare hoch. Während die Frauen ihr Haar im Mittelalter eher geflochten trugen, erlebte der Haarknoten in der Renessaince durch die Königshäuser ein Come-Back. Aufwendige Hochsteckfrisuren waren zu dieser Zeit noch ein Zeichen des Wohlstands, Ende des 2. Weltkrieges trugen arbeitende Frauen ihre Haare aber zusammengesteckt, um diese zu schützen. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Haarknoten dann das Markenzeichen der Ballerinas, weswegen er auch vereinzelt noch Ballerinenknoten genannt wird. Heutzutage hat der Haarknoten keine besondere Bedeutung mehr und trotzdem hat er weltweit Millionen von Fans. Ist er doch so facettenreich, praktisch sowie edel und lässt sich auf unzählige Arten stylen und kombinieren.

Chignon Knoten und Dutt: Wo liegt der Unterschied?

Der Unterschied zwischen Chignon und Dutt besteht im Großen und Ganzen darin, dass ein Dutt auf dem Kopf sitzt und ein Chignon im Nacken. Eine bestimmte Anleitung für DEN Chignon Knoten gibt es aber nicht, schließlich gibt es – wie auch beim Dutt – eine Vielzahl an verschiedenen Variationen. Der Chignon Knoten im Nacken ist aufgrund seiner klassischen Eleganz besonders auf Hochzeiten und anderen festlichen Anlässen beliebt.

Anleitung zur Chignon Frisur


Diese Anleitung ist für Frauen, die schon ein bisschen Erfahrung mit dem Stylen ihrer eigenen Haare haben, die grundlegenden Handgriffe erfordern nämlich ein bisschen Übung. Aber auch die blutigen Anfänger kommen hier nicht zu kurz und finden unten eine detaillierte Anleitung zum Chignon.

Die Fortgeschrittenen-Variante ist ein eine Variation eines klassischen Knotens und einer sogenannten „Chignon-Banane“, der klassischsten aller Chignon Frisuren. Dafür nehmt ihr eure Haare in einem tiefen Pferdeschwanz zusammen und fixiert ihn mit einem Haarband. Das Haargummi sollte schön fest sitzen und nicht ausgeleiert sein. Ansonsten hält die Frisur später nicht so gut. Nun nehmt ihr ein zweites Haargummi und bindet es um den Pferdeschwanz (nicht zu fest). Zieht nun das Ende eurer Haare durch das Haargummi, sodass sich eine Schlaufe bildet. Je nachdem wie groß der Chignon nachher sein soll, könnt ihr auch die Schlaufe variieren. Das Ende des Zopfes wickelt ihr nun um das Haargummi, steckt alles mit Haarnadeln fest und fixiert es mit Haarspray. Fertig!

Chignon einfach gemacht: Varianten für Anfänger

Wer noch nicht so viel Erfahrung mit dem Frisieren der eigenen Haare hat, der wird es mit dieser Variante einfacher haben, die keinerlei Schlaufen oder ähnliches beinhaltet. Dafür nehmt ihr eure Haare im Nacken wieder zusammen, zwirbelt sie ein und dreht sie zu einem Haarknoten zusammen, den ihr dann mit einem Zopfgummi fixiert. Keine Sorge, wenn der noch etwas „messy“ aussieht, die Haarnadeln werden das Gesamtbild am Ende retten. Teilt nun eure Haare im Nacken, direkt über dem Knoten, mit euren Fingern in der Mitte und schiebt den Knoten im Ganzen von Oben durch die Öffnung. Nun wird der Knoten und restliche abstehende Haare mit Haarnadeln am Kopf befestigt und fertig ist der Chignon!

Tipp: Es könnte sein, dass das Haargummi bei dieser Frisur noch zu sehen ist. Wählt daher ein Zopfband was möglichst genau eurer Haarfarbe entspricht, dann fällt es nicht so auf.

Keine Hochzeit ohne Chignon

Hochzeitsfrisur vom Profi | © panthermedia.net / Kzenon
Hochzeitsfrisur vom Profi | © panthermedia.net / Kzenon

Schicke Hochsteckfrisuren findet man auf Hochzeiten nicht nur an der Braut. Auch der Großteil der weiblichen Hochzeitsgäste wird mit einem Chignon auflaufen. Wollt ihr den Klassiker unter den Frisuren tragen dann müsst ihr vorher ein paar Entscheidungen treffen. Selber machen oder den Profi ranlassen? Streng, klassisch, romantisch oder messy? Wir stellen euch nun die einzelnen Look mal genauer vor. Doch vorher müsst ihr euch entscheiden, ob ihr eure Haare selber frisieren wollt oder den Friseur in Anspruch nehmen wollt. Probiert verschiedene Frisuren und verschiedene Varianten des Chignons zuhause aus und schaut ob ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Sollte das der Fall sein, dann tragt die Frisur über ein paar Stunden und sehr wie es mit der Haltbarkeit bestellt ist. Sehen eure Haare nach Stunden immer noch passabel aus, dann: Herzlichen Glückwunsch, ihr könnt euch das Geld für den Friseur sparen!

Aber nicht jeder ist geschickt im Umgang mit den eigenen Haaren, ein guter Friseur wird für das Frisieren eurer Haare 30-70 € nehmen. Für den besonderen Tag kann man aber schon so viel ausgeben, oder?

Streng: Der strenge Look ist im Moment besonders angesagt, trägt man dazu ein verspieltes Kleid ergibt das einen tollen Stilbruch. Verfahrt dafür genau wie oben in den Anleitungen beschrieben. Der einzige Unterschied ist, dass die Haare streng nach Hinten gekämmt und gegelt werden. Das wird auch „Sleek-“ oder „Wet-Look“ genannt, weil es aussieht als wären die Haare nass.

Klassisch: Der klassische Chignon ist sehr schlicht. Keine verzierten Haarnadeln oder Blumen lenken den Blick auf sich. Alle abstehenden Haare werden gewissenhaft festgesteckt, daher ist der klassische Chignon auch der edelste.

Messy: Der Messy Chignon sieht toll aus bei strengen Kleidern oder Blusen, der Stilbruch macht das Outfit hier spannend. Für den gewollt unordentlichen Look werden die Haare vorher toupiert, das gibt mehr Volumen und wirkt ungekämmt. Wenn der Knoten fixiert wurde, wird er wieder ein bisschen auseinander gezupft, einzelne Partien werden gelockert und vorne werden ein paar Strähnen heraus gezogen, die euch ins Gesicht fallen. Sprüht eure Haare vorher mit Sea Salt Spray ein um ihnen Textur zu geben.

Romantisch: Der romantische Chignon funktioniert ähnlich wie der Messy Chignon mit dem Unterschied, dass die Haare vorher nicht toupiert sondern gelockt werden. Die vorderen Strähnen werden zusätzlich noch einmal gelockert. Der romantische Look darf gerne ausgiebig mit kitschigen Haarnadeln und Blumen verziert werden.

Chignon für die Braut

Warum der Chignon DIE beliebteste Brautfrisur aller Zeiten ist? Weil er zeitlos elegant ist und einfach jedem steht. Egal ob glattes oder lockiges, kurzes oder langes Haar, rundes oder schmales Gesicht: Der Chignon in seinen unterschiedlichen Varianten sieht einfach an allen toll aus. Bei seiner Hochzeit möchte man besonders aussehen und ginge das besser als mit einer eleganten Hochsteckfrisur? Die meisten Frauen fangen im Alltag nicht viel mit ihren Haaren an. Oftmals ist der Alltag viel zu stressig und morgens frühstückt man lieber als sich die Haare zu machen. Frau trägt ihre Haare also entweder offen oder in einem langweiligen Pferdeschwanz.

Der Chignon rückt jede Braut ins rechte Licht. Durch Blumen oder kunstvoll verzierte Haarnadeln verschönert ihr den Look zusätzlich. An eurem Hochzeitstag solltet ihr euch um nichts Sorgen machen müssen. Lasst euch daher ordentlich mit Haarnadeln bestücken und mit Haarspray einsprühen. Dann hält de Frisur den ganzen Tag und auch den ein oder anderen Tanzmove aus.

Profi-Haare mit einem Chignon Maker

Alles was ihr ihr fuer einen Chignon braucht | © panthermedia.net / Oleksii Terpugov
Alles was ihr ihr fuer einen Chignon braucht | © panthermedia.net / Oleksii Terpugov

Haare frisieren mit einem Chignon-Maker? Keine Sorge, bei einem Chignon Maker handelt es sich nicht um eine gefährlich surrende Maschine, die einem auf den Kopf gesetzt wird und einem die Haare verknotet. Der Chignon Maker ist ach bekannt als Haardonut oder Duttkissen. Hierbei handelt es sich um einen Ring aus einem schaumstoffähnlichen Material. Von der Form sieht der Chignon wirklich genauso aus wie ein voluminöser Donut. Der Chignon Maker kommt in unterschiedlichen Größen, Dicken und in meistens drei verschiedenen Farben. Der hell-beige Chignon ist für blondes Haar geeignet, der dunkelbraune und schwarze Chignon Maker für brauens oder schwarzes Haar.

Und so verwendet ihr den Chignon Maker:


Bindet euch einen Pferdeschwanz, der ganz nach belieben im Nacken, mittig oder auf dem Kopf sitzen kann. Durch den Chignon-Maker zieht ihr nun den Zopf, sodass der „Donut“ auf eurem Kopf aufliegt. Nun drapiert ihr die Haare um den Chignon Maker, sodass er nicht mehr zu sehen ist. Die Haare die nun um den Donut drapiert sind werden um den Chignon Maker gewickelt und festgesteckt. Das ist die Variante für Anfänger, die noch nie mit einem Haardonut gearbeitet haben.

Fortgeschrittene, die einen perfekten Chignon haben wollen, legen den Donut wieder um den Pferdeschwanz, nehmen die Arme über den Kopf und ziehen den Donut nach oben an die Spitzen der Haare. Nun wird der Donut immer wieder umgeschlagen und die Haare dabei eingeschlagen. Seit ihr etwa in der Mitte angekommen, drapiert die Haare so, dass der Haardonut nicht mehr zu sehen ist (also komplett von den Haaren verdeckt wird) und fahrt mit dem einschlagen fort bis ihr an eurem Hinterkopf angekommen seit. Wenn ihr nun noch eventuelle abstehende Haare mit Haarnadeln feststeckt und das ganze mit Haarspray fixiert, habt ihr einen perfekten Chignon in makelloser Donut-Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.