Kategorie: Kinder

Passende Kinderwagen 2021 – Das solltet ihr beachten! ❤️

Passende Kinderwagen 2021 – Das solltet ihr beachten! ❤️

Noch bevor das Baby da ist, sollten sich die Eltern mit der Anschaffung eines Kinderwagens beschäftigen. Auch wenn das Kleine anfangs noch oft direkt am Körper getragen wird, kommt der Kinderwagen noch früh genug zum Einsatz. Doch welcher Kinderwagen ist der Richtige? Klassischer Kinderwagen, Kombi- und Sportmodelle oder Buggy – In der Unmenge an Angeboten kann man schnell schon mal den Überblick verlieren. Wir haben im Folgenden die wichtigsten Infos zum Kinderwagenkauf zusammengestellt.

Kinderwagen 2021: Klassisch, Kombi oder Sport?

Welcher Kinderwagen ist der Richtige | © PantherMedia / SimpleFoto

Um den passenden Kinderwagen für euch zu finden, müsst ihr natürlich zunächst einmal wissen, welche gängigen Modelle es überhaupt gibt. Viele Eltern schwören noch immer auf den klassischen Kinderwagen. Er ist meist relativ groß, besticht dafür aber durch seine traditionelle, edle Optik. Durch die großen Räder besitzt er eine gute Federung und hohe Stabilität. Den klassischen Kinderwagen könnt ihr ab der Geburt verwenden, allerdings ist er nicht wandelbar, sodass er nur so lange verwendet werden kann, bis das Baby nicht mehr nur liegen, sondern auch mehr von der Welt sehen möchte. Leider sind diese Wagen auch zusammengeklappt noch recht sperrig.

Wer sich vom Kinderwagen mehr Flexibilität wünscht, der sollte lieber auf ein Kombi-Modell zurückgreifen. Bei einem Kombi-Modell lassen sich in den meisten Fällen auf das klassische Kinderwagengestell eine Babyschale fürs Auto, eine Liegewanne und ein Sportaufsatz montieren. Dadurch bekommt ihr drei Funktionen auf einmal. Kinderwagen könnt ihr übrigen inzwischen ganz einfach auch im Internet bestellen. Durch den Kauf eines Kinderwagen bei 4mybaby.ch profitiert ihr nicht nur von einer größeren Auswahl als in den meisten Geschäften, ihr könnt euch zudem an den Bewertungen anderer Kunden orientieren und spart euch das Schleppen eines schweren Paketes vom Geschäft nach Hause.

Die Vorteile eines Kombi-Wagens liegen auf der Hand: Ihr habt durch die vielen verschiedenen Aufsätze eine hohe Flexibilität, ihr könnt den Wagen von der Geburt an bis zum Kindergartenalter nutzen und den ihn mit wenigen Handgriffen auseinanderbauen und im Auto verstauen. Wenn man alle Aufsatzteile auf einmal kauft, kann so ein Kombi-Wagen allerdings relativ teuer werden. Wer das jedoch als Investition ansieht und den Wagen dann tatsächlich bis zum Kindergartenalter nutzen will, ist mit einem Kombiwagen gut beraten.

Kinderwagen im Wald | © PantherMedia / FamVeldman

Sobald das Kind älter wird, möchte es von seinem Kinderwagen aus die ganze Welt entdecken. Ab diesem Zeitpunkt können Eltern auf einen Buggy oder Sportkinderwagen umsteigen. Diese Modelle eignen sich nicht für Säuglinge, sondern erst für Kinder die schon sicher sitzen können. Im Grunde sind sich Buggys und Sportkinderwagen sehr ähnlich. Beide sind wendig, platzsparend und lassen sich auf eine handliche Größe zusammenklappen. Der Unterschied besteht jedoch im Gewicht. Buggys sind sehr leicht und lassen sich oftmals nur mit einer Hand zusammenklappen – praktisch wenn man gleichzeitig noch ein Kind auf dem Arm hat. Der Sportkinderwagen ist meist ein bisschen schwerer, dafür aber auch stabiler und mit größeren Reifen ausgestattet. Dadurch eignet er sich besser für unebene Untergründe.

Was erwarte ich vom Kinderwagen?

Bevor ihr euch jedoch für ein Modell entscheidet, solltet ihr euch fragen, was ihr überhaupt von einem Kinderwagen erwartet. Zunächst solltet ihr abschätzen auf welchen Untergründen ihr wohl am meisten unterwegs sein werdet: Asphalt, Kopfsteinpflaster, Schotter oder Wald- und Feldwege? Für unebene, grobe Untergründe eignen sich große Gummireifen am besten. So könnt ihr den Wagen bequem schieben, ohne dass das Kind unnötig stark durchgeschüttelt wird. Auf t-online.de findet ihr eine Checkliste, was ihr beim Kinderwagen beachten könnt, wenn ihr viel in der Stadt und auf ebenem Asphaltboden unterwegs seid.

Die nächste Frage der ihr beim Kinderwagenkauf nachgehen solltet, ist die Flexibilität. Seid ihr viel unterwegs, muss der Kinderwagen leicht im Kofferraum eures Autos Platz finden. Das klappt am besten mit einem Kombiwagen, bei dem in vielen Fällen auch schon eine Babyschale fürs Auto enthalten ist, man also nur noch das Grundgerüst des Kinderwagens im Kofferraum verstauen muss.

Fazit zum Kinderwagen 2021

Der passende Kinderwagen | © PantherMedia / EdZbarzhyvetsky

Die Auswahl an verschiedenen Kinderwagen ist riesig. Da fällt es gar nicht so leicht, sich für das passende Modell zu entscheiden. Wichtig beim Kauf eines Kinderwagens ist, dass ihr euch vorher über eure Wünsche und Vorstellungen klar werdet. Doch nicht nur die Flexibilität und Beschaffenheit der Räder ist wichtig bei der Kaufentscheidung. Auch die verschiedenen Möglichkeiten den Kinderwagen zu verstauen, sollten beachtet werden, denn manche Eltern haben in der Wohnung einfach keinen Platz für einen sperrigen Kinderwagen und keine Möglichkeit den Kinderwagen sicher im Hausflur zu lagern.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Schadstofffreiheit des Wagens. Wie auf eltern.de berichtet wird, kann es leider vorkommen, dass gewisse Materialien des Kinderwagens schadstoffbelastet sind. Das darf natürlich nicht passieren, da das Kind in direkter Berührung zum Wagen steht. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Wagen keinen strengen chemischen Geruch verströmt und dass alle Flächen die mit dem Kind in Berührung kommen vorher gut gereinigt werden.

Ist mein Kind hochbegabt? – Hochbegabung erkennen und fördern

Ist mein Kind hochbegabt? – Hochbegabung erkennen und fördern

Jedes Kind hat etwas, dass es besonders gut kann – eine Begabung. Manche Kinder haben jedoch außergewöhnliche Fähigkeiten, die weit über das Mittelmaß hinausgehen. Das nennt man eine Hochbegabung. Doch was bedeutet das überhaupt genau? Bei manchen Kindern zeigt sich die Hochbegabung bereits wenn sie noch ganz klein sind – bei anderen wird sie erst in der Schule oder sogar erst im Teenageralter entdeckt. Es ist wichtig für die Eltern die Anzeichen einer Hochbegabung frühzeitig zu erkennen und das Kind dementsprechend zu fördern, denn eine Hochbegabung kann auch wieder verloren gehen, wenn sie in jungen Jahren nicht gefördert wird. Wir zeigen euch im Folgenden was eine Hochbegabung überhaupt bedeutet, wie ihr sie erkennen und richtig fördern könnt.

Was ist eigentlich eine Hochbegabung?

Musikalische Hochbegabung | © PantherMedia / Ramona Heim

Hochbegabung ist ein viel benutztes Wort, doch was bedeutet es überhaupt hochbegabt zu sein? Dass Menschen und insbesondere Kinder, etwas besonders gut können, kommt sehr oft vor und ist auch ganz normal. Eine offizielle Hochbegabung ist das jedoch in den meisten Fällen noch nicht. Ob jemand offiziell hochbegabt ist, lässt sich mit dem sogenannten Intelligenz-Quozienten, oder kurz IQ messen. Bei nicht hochbegabten Menschen liegt der IQ bei ca. 100. Als hochbegabt gilt man ab einem IQ-Wert von 130, das betrifft in Deutschland jedoch nur etwa 2 % der Menschen. Ob man klassisch hochbegabt ist, kann ganz einfach mit einem Hochbegabung Test herausgefunden werden, den man entweder im Internet oder vor Ort in einer Beratungsstelle machen kann.

Aber Achtung: Oftmals geht es in diesen Tests um Logik und oft auch um mathematisches Verständnis. Nur weil ein Kind in diesen Bereichen normal abschließt oder Schwierigkeiten hat, bedeutet das nicht, dass eine Hochbegabung ausgeschlossen ist. Auch im künstlerischen, musischen und sportlichen Bereich können Hochbegabungen vorkommen. Die sind jedoch weitaus schwieriger zu definieren und zu testen, aber einfacher zu erkennen und zu fördern.

Hochbegabung erkennen bei Kleinkindern

Kleinkinder fördern | © PantherMedia / AndrewLozovyi

Wenn eine unentdeckte Hochbegabung vorliegt, ist es wichtig, diese möglichst schon im Kleinkindalter zu erkennen, denn eine Hochbegabung kann auch wieder verloren gehen, wenn sie nicht entsprechend oder gar nicht gefördert wird. Die Anzeichen, die hochbegabte Kleinkinder zeigen, sind für Eltern jedoch recht gut erkennbar. Wenn das Kind in wichtigen Entwicklungsphasen schnell Fortschritte macht, z.B. überdurchschnittlich schnell laufen oder sprechen lernt, schon früh ganze Sätze bilden kann und über einen großen Wortschatz verfügt, könnten das bereits Hinweise auf eine höhere Begabung sein.

Ein weiterer Hinweis, den man oft schon im Säuglingsalter beobachten kann, ist eine frühe Hand-Augen-Koordination. Das Kind zeigt früh Interesse an seiner Umgebung und hat eine gute Beobachtungsgabe. Kinder mit einem hohen Intelligenzquotienten interessieren sich oft schon früh für Zahlen und Buchstaben und können in vielen Fällen schon vor der Einschulung rechnen, schreiben und lesen. Oftmals suchen hochbegabte Kinder den Kontakt zu älteren Kindern oder Erwachsenen. Im Kindergarten lässt sich besonders gut beobachten, wenn das Kind nur ungern mit Gleichaltrigen spielt.

Hochbegabung erkennen bei älteren Kindern

Hochbegabung bei Kindern | © PantherMedia / Dmyrto_Z

Oftmals fällt ein besonderes Verhalten der Kinder, das auf eine Hochbegabung hindeuten könnte, erst auf, wenn sie aus dem Kleinkinderalter bereits raus sind. In der Schule fallen solche Verhaltensweisen auf. Wenn das Kind den anderen Kindern in seinen Fähigkeiten um einiges voraus ist, könnte das auf eine Hochbegabung hindeuten. Es zeigt anhaltendes Interesse in den unterschiedlichsten Bereichen und entwickelt dort selbstständig überdurchschnittliche Fähigkeiten.

Doch auch Probleme in der Schule können ein Hinweis auf eine höhere Begabung sein. So kommt es in manchen Fällen zur Arbeitsverweigerung, ausgelöst durch Langeweile, oder zu schlechten Noten, weil der Lehrer die ungewöhnlichen Lösungsstrategien des Kindes nicht akzeptiert. Aufgrund der fortgeschritteneren Entwicklung im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern orientiert sich das Kind in Richtung älterer Kinder oder Erwachsener, woraus ein Mangel an Sozialkontakten entsteht.

Fazit

Wenn viele dieser Eigenschaften auf Ihr Kind zutreffen, dann sollte möglichst bald mit einer entsprechenden Förderung begonnen werden. Im Alter von drei bis sechs Jahren ist das Gehirn des Kindes besonders aufnahmefähig. Eine gute Voraussetzung, um die besonderen Fähigkeiten des Kindes zu fördern. Eine professionelle Beratung ist trotz verschiedener Online-Tests sinnvoll. Gemeinsam mit Experten kann so die optimale Förderung des Kindes sichergestellt werden.

Schulanfang Checkliste: Daran muss man denken!

Schulanfang Checkliste: Daran muss man denken!

Sobald der Schulanfang sich nähert, steigt die Aufregung aller Beteiligten permanent an. Schon die letzten Kindergartentage waren für die angehenden ABC-Schützen super aufregend, denn hier im Kindergarten sind sie aktuell gerade die Großen und bald sind sie Schulkinder. Auch die Eltern sind in der Regel sehr aufgeregt, denn schließlich soll ja alles perfekt sein. Was man direkt am großen Tag benötigt, ist für viele kein Problem, denn ohne Schultüte geht gar nichts.

Weiterlesen Weiterlesen

Was gehört alles in die Wickeltasche für´s Baby?

Was gehört alles in die Wickeltasche für´s Baby?

Das Baby ist unterwegs und in der wunderschönen Zeit der Vorbereitung auf die Geburt müssen viele Dinge für den Familiennachwuchs angeschafft werden. Eine der wichtigsten Utensilien ist die Wickeltasche mitsamt den vielen Dingen, die in eine solche Tasche hineingehören. Damit werdende Eltern eine perfekte Tasche finden und auch beim Wickelzubehör und zum Füttern des Babys an alles denken, haben wir hilfreiche Tipps.

Weiterlesen Weiterlesen

Geschwisterliebe oder Eifersucht? – Wenn Kinder ein Geschwisterchen bekommen

Geschwisterliebe oder Eifersucht? – Wenn Kinder ein Geschwisterchen bekommen

Geschwisterkinder haben oftmals eine ganz besondere Verbindung zueinander. Da beschützt der große Bruder seine kleine Schwester auf dem Pausenhof vor den Fieslingen aus der Mittelstufe. Im Kindergarten prahlt ein kleiner Junge ganz stolz, was für eine tolle Schwester er hat. Oder drei Geschwisterkinder spielen zusammen auf dem Bolzplatz Fußball. Solche Situationen sind nicht selten und zeigen trotzdem immer wieder, warum es so schön ist, Geschwister zu haben: Man kann sich immer auf sie verlassen – als Spielpartner und gleichzeitig Vertrauensperson.

Weiterlesen Weiterlesen

Kinderzimmer sicher und gleichzeitig modern einrichten – Tipps und Tricks

Kinderzimmer sicher und gleichzeitig modern einrichten – Tipps und Tricks

Bei der Einrichtung eines Kinderzimmers kommt es für 95 Prozent aller werdenden und jungen Eltern vor allem auf eines an: Sicherheit. Dies sollte auch ohne Frage als wichtigstes Kriterium beim Möbelkauf gelten, denn leider werden noch immer zu viele Unfälle aufgrund von mangelnder Qualität bei Kindermöbeln hervorgerufen.

Weiterlesen Weiterlesen

Grünlippmuscheln: Gesundheits-Superfood für die ganze Familie

Grünlippmuscheln: Gesundheits-Superfood für die ganze Familie

Es gibt viele Arten von Muscheln, die entweder im Süß- oder Salzwasser leben. Sie werden meist in den flachen Küstengebieten oder in Ufernähe von Teichen und Seen gefunden. Muscheln werden meistens in Farmen für kommerzielle Zwecke gezüchtet, sind aber auch ein bedeutender Teil der Fischereiindustrie. Was viele nicht wissen: Muscheln sind nicht nur eine begehrte Delikatesse, sondern ein echtes Superfood, das mit vielen positiven gesundheitlichen Effekten für die ganze Familie punkten kann. Allen voran eine Miesmuschelart, die nur in den glasklaren Küstengewässern Neuseelands vorkommt, die Grünlippmuschel.

Weiterlesen Weiterlesen

Wenn Schulkinder Bettnässer sind – ein Grund zur Sorge?

Wenn Schulkinder Bettnässer sind – ein Grund zur Sorge?

Dass kleine Kinder in die Hose machen, ist ganz natürlich und geht irgendwann vorbei. Doch spätestens bei der Einschulung sollte das Kind trocken sein. Zehn Prozent machen auch in diesem Alter nachts noch ins Bett, wobei Jungen von Enuresis (Bettnässen) doppelt so häufig betroffen sind wie Mädchen. Unter Tages Inkontinenz leiden zwei bis drei Prozent.

Weiterlesen Weiterlesen

Kinderbekleidung heute – Fashion und Brands statt praktisch gut

Kinderbekleidung heute – Fashion und Brands statt praktisch gut

Es geht doch nichts über die Diskussion mit dem Nachwuchs schon vor der ersten Tasse Kaffee – Ballerinas oder Gummistiefel, T-Shirt oder Winterjacke, Minirock oder Jogginghose. Wir alle kennen (und fürchten) den fest entschlossenen Gesichtsausdruck unserer Sprösslinge, wenn er (oder sie) im Brustton der Überzeugung erklärt, dass wir absolut keine Ahnung haben was heutzutage ‚in‘ ist.

Weiterlesen Weiterlesen