Clevere Mittagsgerichte – So spart ihr Zeit

Clevere Mittagsgerichte – So spart ihr Zeit

Wie oft standen wir beim Kochen schon unter Zeitdruck? Entweder muss schnellstmöglich in der Mittagspause etwas gezaubert werden oder aber die Kinder kommen in wenigen Minuten hungrig von der Schule. Lange Koch-Sessions können toll sein, wenn man die Zeit und Ruhe dafür hat, manchmal muss es jedoch einfach nur schnell gehen. Zeit sparen könnt ihr bei vielen verschiedenen Arbeitsschritten – angefangen bei der Auswahl der passenden Küchengeräte, über die Vorbereitung bis hin zum Einkauf der Lebensmittel. Wir zeigen euch im Folgenden eine kleine Auswahl an cleveren Mittagsgerichten und was ihr tun müsst, damit ihr damit immer Zeit sparen könnt.

Schnelle Mittagsgerichte

Wer eine kleine Auswahl an schnellen Mittagsgerichten in sein Repertoire aufnehmen möchte, der ist hier genau richtig. Besonders in der Mittagszeit geht es darum, die Gerichte so schnell wie möglich auf den Tisch zu bringen. Und wenn danach auch noch möglichst wenig Utensilien abgewaschen werden müssen, ist das natürlich ein doppelter Gewinn.

Alles auf ein Blech

Wer sowohl Koch- als auch Arbeitszeit sparen möchte, der greift am besten auf das gute alte Backblech zurück. Die Möglichkeiten für Blechgerichte sind vielfältig. Ein bisschen grob kleingeschnittenes Gemüse und ein paar Kartoffelspalten mit etwas Öl und Gewürzen vermengen und ab in den Ofen für 20-25 min. In der Zeit könnt ihr noch einen schnellen Dip aus Quark und Kräutern zubereiten und schon ist das schnelle Mittagsgericht fertig und das in unter einer halben Stunde. Weitere leckere Blechgerichte findet ihr auf https://www.chefkoch.de/rs/s0/schnelle+blech+gerichte/Rezepte.html. Was ihr auf dem Blech in den Ofen schiebt ist natürlich ganz euch überlassen. Übrigens: Auch frische Tortellini eignen sich, in Verbindung mit Tomaten und ein bisschen Feta, optimal für den Backofen.

Alles in einem Topf

Schnelle One-Pot-Gerichte | © PantherMedia / lenetssergey

Die sogenannten „One-Pot-Gerichte“ haben sich in den letzten Jahren bereits allergrößter Beliebtheit erfreut und das zu recht, denn praktischer und schneller kochen geht eigentlich gar nicht. Da nur ein Topf verwendet wird, ist der ungeliebte Abwasch auch noch im Nu erledigt. Das Prinzip der One-Pot Gerichte ist immer gleich: Die Zutaten werden vorher gegebenenfalls kleingeschnitten (zum Beispiel Gemüse) und dann alle zusammen in einem einzigen Topf gekocht. Besonders beliebt ist die One-Pot-Pasta, denn Nudeln eignen sich hervorragend für schnelle One-Pot-Rezepte. Hierfür müssen weder härteres Gemüse vorgekocht noch Zwiebeln angeschwitzt werden. Einzig bei der verwendeten Wassermenge ist etwas Fingerspitzengefühl für den Hobby-Koch gefragt. Nehmt lieber weniger Wasser und gießt zur Not noch etwas nach, so vermeidet ihr, dass die Pasta matschig wird.

Gute Geräte

Praktische Küchenhelfer | © PantherMedia / xxxPATRIK

Mit Küchengeräten, die zuverlässig und effektiv ihren Job erledigen, lässt sich bei der Zubereitung des Mittagessens eine Menge Zeit sparen. Innovative Produkte mit Spezialfunktion findet ihr auch auf https://www.villeroy-boch.de/dining-lifestyle/inspiration/food-specials.html. Was für Geräte für die eigene Küche sinnvoll sind, hängt natürlich ganz davon ab, was ihr gerne kocht und esst. Während für die einen der Pizza-Stein für eine unglaublich knusprige Pizza wie beim Italiener nicht mehr weg zu denken ist, schwören die anderen auf etwas ausgefallenere Gadgets wie beispielsweise einen Brotbackautomaten. Was allerdings in keiner Küche fehlen darf, sind eine leicht zu reinigende Knoblauch-Presse sowie ein hochwertigen Standmixer für Suppen, Soßen, Smoothies und Cocktails.

Vorräte aufstocken

Wer kennt es nicht: Der Einkauf wurde vergessen und jetzt bleibt keine Zeit mehr, um zum Supermarkt zu fahren? Wer die Grundzutaten für all seine Lieblingsgerichte immer zuhause auf Vorrat hat, der muss keine Zeit mehr damit verbringen nach einem Rezept zu suchen, für das man tatsächlich alle Zutaten im Haus hat. Natürlich können wir uns nicht immer einen Gemüsevorrat wie auf dem Wochenmarkt im Haus halten, jedoch gibt es einige Lebensmittel, die man gut und lange lagern oder ohne schlechtes Gewissen aus dem Tiefkühler kaufen kann. Vorgegarter Reis und frische Pasta sind schnell gekocht, bei Kräutern, Erbsen, Spinat oder Beeren aus dem Tiefkühler spart man sich das Putzen und Hacken.

Fazit

Gemeinsames Mittagessen | © PantherMedia / AllaSerebrina

Gerade mit Kindern muss es Mittags mit dem Essen schnell gehen. Sowohl bei der Vor- und Zubereitung als auch mithilfe praktischer Geräte könnt ihr in der Küche eine Menge Zeit sparen. Lasst doch beim Gemüse, insofern es sich um Bio-Gemüse handelt und gut gewaschen wurde, einfach mal die Schale dran. Was das für Vorteile haben kann, erfahrt ihr auf https://utopia.de/ratgeber/zucchini-schaelen-warum-die-schale-lieber-dran-bleiben-sollte/. Schmeißt alles grob gewürfelt auf ein Blech und lasst den Ofen die Arbeit übernehmen. Oder lernt die Vorzüge eines Schmortopfes kennen, der euch in der Küche einiges an Arbeit abnehmen kann. Es gibt also viele Möglichkeiten, um bei der Zubereitung des Mittagessens Zeit zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.