Ohrgeräusche – Welche möglichen Ursachen gibt es?

Ohrgeräusche – Welche möglichen Ursachen gibt es?

Fast jeder Mensch kennt sie: Ohrgeräusche. Das Rauschen, Summen oder Piepsen taucht ganz urplötzlich auf und bleibt für einige Sekunden bis Minuten im Ohr bevor es wieder verschwindet. Das ist vollkommen normal. Anders sieht es jedoch dann aus, wenn das Klingeln im Ohr anhält. In diesem Fall spricht man von einem Tinnitus. Ein langfristiger Tinnitus kann ganz schön an den Nerven zerren und einem selbst die leichtesten Aufgaben im Alltag erschweren. Wir zeigen euch im Folgenden was die möglichen Ursachen eines Tinnitus sind und was man dagegen unternehmen kann.

Was sind Ohrgeräusche eigentlich?

Der Begriff „Tinnitus“ kommt vom lateinischen Wort „tinnire“, was so viel bedeutet wie „Klingeln“. Und genau das ist es auch, was die meisten Menschen mit Ohrgeräuschen hören. Das Klingen in den Ohren kann jedoch keiner äußeren Schallquelle zugeordnet werden, existiert also objektiv gesehen nur im Kopf der betroffenen Person. Ein Tinnitus wird nach Subjektivität und Objektivität unterschieden. Er äußert sich jedoch von Patient zu Patient unterschiedlich. Zu den Anzeichen eines Tinnitus können unter anderem ein Kreischen, Surren, Fiepen oder Rauschen im Ohr gehören.

Der objektive Tinnitus

Der objektive Tinnitus kann tatsächlich von anderen Menschen gehört werden und ist medizinisch messbar. Dabei handelt es sich um pulsierende Strömungsgeräusche von Blutgefäßen durch Verengungen oder aber klickende Geräusche, die durch zuckende Bewegungen der Muskulatur im Mittelohr oder Gaumen entstehen. Auch Herzklappenerkrankungen, Anämie oder ein gutartiger Tumor im Bereich der Kopfschlagader können Ursache dieser Ohrgeräusche sein.

Der subjektive Tinnitus

Den subjektiven Tinnitus können nur die betroffenen Personen selbst hören. Die Ursache dieser Geräusche im Ohr sind noch nicht vollständig geklärt. Fachleute gehen davon aus, dass eventuell fehl geschaltete Nervenbahnen falsche Signale an das Gehirn weitergeben. Eine andere Ursache kann direkt im Hörzentrum liegen, wenn die übermittelten Informationen falsch verarbeitet werden.

Was sind die Ursachen?

Schlaflos durch Ohrgeräusche | © PantherMedia / Viktor Cap

Die Ursachen von Ohrgeräuschen können verschiedener Herkunft sein. Ohrgeräusche können Symptome von vielfältigen anderen Erkrankungen des Ohres oder der Hörbahn sein. Schall- oder Knalltraumata, ein Hörsturz, Tauchunfälle oder auch eine einfache Verstopfung des Gehörgangs können Ohrgeräusche zur Folge haben. Auch Morbus Meniére hat einen Tinnitus als Symptom. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung des Innenohrs, bei der Anfälle von Schwindel, Hörverlust und Ohrgeräusche auftreten können.

Auch die psychische Belastung eines Menschen kann sich auf den Gesundheitszustand auswirken. Körperlicher oder seelischer Stress löst den Tinnitus zwar nicht unmittelbar aus, allerdings berichteten 26 Prozent der Menschen, die an einem chronischen Tinnitus leiden, von großem Stress. Psychische Faktoren begünstigen häufig die Entwicklung eines Tinnitus und beeinflussen wie stark die betroffene Person die Dauertöne erlebt und mit ihnen umgeht. Die dauerhaften Ohrgeräusche betreffen den gesamten Menschen. Manche können gut mit einem Tinnitus leben und integrieren ihn in ihr Leben. In diesem Fall spricht man von einem kompensierten Tinnitus. Der dekompensierte Tinnitus ist für den Betroffenen jedoch kaum zu ertragen und beeinträchtigt stark den Alltag.

Das kann man dagegen tun

Besuch beim HNO | © PantherMedia / londondeposit

Die Behandlung eines Tinnitus ist leider oft kompliziert, denn zunächst einmal muss die Ursache der störenden Ohrgeräusche gefunden werden. Ein akuter Tinnitus der im Zusammenhang mit einer Ohrerkrankung aufgetreten ist, legt sich meist selbst innerhalb weniger Tag durch eine Behandlung mit beispielsweise Antibiotika. Bei einem Tinnitus nach einem Knall- oder Explosionstrauma ist nicht zu spaßen. Um eventuelle Schäden am Trommelfell und/oder Innenohr zu beheben, muss zeitig gehandelt werden. Hier könnte auch eine Operation von Nöten sein. Wenn die Ursache des Tinnitus ungeklärt bleibt, ist auch eine Behandlung kaum möglich. Oftmals erweist sich in solchen Fällen eine kognitive Verhaltenstherapie als hilfreich. Dort lernen die Betroffenen in Einzel- oder Gruppengesprächen mit dem Tinnitus umzugehen, sodass er sie im Alltag nicht mehr dauerhaft beeinträchtigt. So kann man lernen die störenden Ohrgeräusche beispielsweise mit angenehmer Musik oder Hörbüchern in den Hintergrund zu drängen.

Fazit

Wenn Ohrgeräusche länger als nur ein paar Minuten anhalten, wird von den Betroffenen psychisch ganz schön etwas abverlangt. Ist die Ursache des Tinnitus gefunden, so gibt es in den meisten Fällen auch eine Möglichkeit der Behandlung, um ihn wieder los zu werden. Schwieriger wird es, wenn keine Ursache für den Tinnitus, wie beispielsweise eine Erkrankung der Ohren oder ein Knalltrauma, gefunden werden kann. In diesem Fall kann der Tinnitus psychischen Ursprungs sein. Mithilfe von Therapie können Betroffene jedoch lernen mit den störenden Dauergeräuschen umzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.