Arbeiten gehen und alleinerziehend sein? – Was es so wertvoll macht lange Zuhause zu bleiben

Arbeiten gehen und alleinerziehend sein? – Was es so wertvoll macht lange Zuhause zu bleiben

Es gibt verschiedene Gründe, die dazu beitragen können, warum eine Mutter oder ein Vater plötzlich alleine mit der Verantwortung für seinen Nachwuchs dasteht. Sei es nun der Verlust des anderen Elternteils durch Tod, oder durch Scheidung, es ist immer eine grosse Umstellung für Kinder und Elternteil, wenn plötzlich ein Glied der Familie wegfällt. Man hat dann als alleinerziehender Vater oder als alleinerziehende Mutter eine große soziale und finanzielle Verantwortung gegenüber dem Nachwuchs, die man mit niemandem mehr teilen kann. Gerade dann spricht so vieles dafür, eine neue Arbeit anzunehmen, um die Kosten, die eine Familie mit sich bringen, decken zu können. Nicht jeder kann sich darauf verlassen, dass ein anderer Teil der Familie wie Tanten, Onkel oder Grosseltern einem unter die Arme greifen.

Alleinerziehend und Arbeit?

Müde Alleinerziehende | © panthermedia.net / Dirk Köbernik
Müde Alleinerziehende | © panthermedia.net / Dirk Köbernik

Dennoch ist es unvorstellbar wertvoll für ein Kind, wenn es einen Elternteil hat, der nicht ständig auf Arbeit ist, sondern sich zu Hause um Haushalt und Erziehung kümmert. Eine Ansprechperson zu haben, wenn man aus der Schule kommt oder wenn man Nachmittags auf den Spielplatz will. Häufig wird der Spagat zwischen den eigenen Bedürfnissen und denjenigen des Nachwuchses immer größer und schwerer zu bewältigen.

In einer Zeit, in der Kinderbetreuung oft mehr kostet, als man selbst verdienen kann, stellt sich die Frage, wie viel Sinn es macht, sich für eine Festanstellung zu verbiegen und dabei zu verpassen, wie die eigenen Kinder aufwachsen. Auf dem Arbeitsmarkt Alleinerziehend zu sein ist alles andere als eine gute Voraussetzung, von potenziellen Arbeitgebern positiv betrachtet zu werden. Im Gegenteil ist sogar die Meinung weit verbreitet, dass es , da die Arbeit von ihnen wohl nicht so regelmäßig ausgeführt werden kann, wie von Mitarbeitern ohne Kinder, da diese nicht zu Hause bleiben müssen, wenn der Sohn oder die Tochter krank sind oder auch nicht notfallmäßig ein Kind von der Schule abholen müssen, wenn etwas passiert ist.

Wertvolle Zeit mit den Kindern

Wertvolle Zeit mit den Kindern | © panthermedia.net / Werner Heiber
Wertvolle Zeit mit den Kindern | © panthermedia.net / Werner Heiber

Man braucht als nur eins und eins zusammen zu zählen um zu erkennen, dass eine gewöhnliche Arbeit und die Position als alleinerziehender Elternteil schlecht zusammenpassen. Doch warum sollte man sich über eine Tatsache grämen, die man sowieso nicht ändern kann? Das Leben macht es Kindern mit einem Elternteil und Alleinerziehenden nicht leicht, doch es ist so unglaublich wertvoll, mit dem Nachwuchs daheim Zeit zu verbringen, so lange die Gesellschaft und die Stundenpläne dies zulassen. Ein solches Geschenk erhält man nur einmal und verpasste Zeit mit Babys kann einem später niemand zurückgeben.

Sobald die Kinder erst eingeschult sind, hat man einen fixen Tagesrhythmus, doch sich zuvor darauf einzulassen, mit den kleinen Kindern zu Hause in den Tag hineinzuleben, hat einen unglaublich schönen Reiz. Sie geben einem eine ganz spezielle Sicht auf die Welt, die man einfach annehmen und genießen sollte. In der Arbeitswelt begegnet einem Hektik und oftmals Konflikte und Unhöflichkeit von Kollegen. Daheim aber hat man die Möglichkeit, die Welt plötzlich mit anderen Augen zu sehen, die ganze Familie gemeinsam im Familienbett in den Tag hinein zu kuscheln oder bei einem lustigen Spiel im Garten jeden Tag Neues zu entdecken.

Fazit

Nicht immer ist gegeben, dass sich auch die Großeltern an der Erziehung beteiligen können, doch wenn dies so ist, geben sie dem Vater oder der Mutter dadurch die Möglichkeit, auch wieder einmal einfach Mann oder Frau sein zu können und dabei die Kinder in guten Händen zu wissen. Ein ausgeglichener Elternteil kann sich so wieder dem Alltag als Alleinerziehender stellen und mit neu aufgetankten Batterien wieder so für die Kinder da sein, wie sie es verdienen. Diese Momente und Erinnerungen kosten wenig bis gar nichts und sind dennoch unbezahlbar. Niemand kann einem den Moment stehlen, wenn das erste Wort gesagt, der erste Schritt getan oder der erste Zahn entdeckt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.