Wenn der Babybauch immer größer wird – Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und vermeiden

Wenn der Babybauch immer größer wird – Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und vermeiden

Voller Stolz zeigt trägt man seinen Babybauch, wenn sich das Glück ankündigt. Weniger schön sind jedoch die Schwangerschaftsstreifen, die sich blau, violett oder rot über die Haut ziehen. Schuld ist die starke Dehnung des Körpers bei einer Geburt, diverse Faktoren wirken sich zudem noch auf die Bildung von Dehnungsstreifen begünstigend aus.Man muss jedoch nicht tatenlos zusehen, es gibt einige Tricks und Kniffe, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen.

Was kann man gegen Schwangerschaftsstreifen tun?

Gluecklich schwanger | © panthermedia.net /Subbotina
Gluecklich schwanger | © panthermedia.net /Subbotina

Eine zu 100 % sichere Methode, Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, gibt es leider nicht. Viele Faktoren spielen mit hinein. So bekommen jüngere Frauen oder Frauen mit schwachem Bindegewebe eher Dehnungsstreifen, als Frauen mit einem festen Bindegewebe.

Tipp 1: Öl und Massage

Bi-Oil Hautpflege

-Anzeige-

Eine Form der Vorbeugung ist das Einreiben des Bauches mit diversen Hautölen. Mandel-, Jojoba, Calendula- und Weizenkeimöle können in die Haut einmassiert werden und verbessern die Durchblutung und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Sie wird so belastbarer. In Kombination mit den Ölen empfiehlt sich eine Massage. Die sogenannte Zupfmassage strafft, hilft bei der Durchblutung und kann Dehnungsstreifen vorbeugen. Hierzu einfach ein wenig Haut an den betroffenen Stellen anheben, leicht massieren und wieder loslassen. Durch das Zupfen der Haut wird das Bindegewebe gestärkt. Diese Massagen sind entspannend und auch der Partner kann helfen, so entstehen schöne Momente und Nähe.

Tipp 2: Wechselduschen gege Dehnungsstreifen

Auch Wechselduschen mit kaltem und warmen Wasser können Dehnungsstreifen vorbeugen. Besonders am Morgen wirken sie sich nicht nur effektiv auf die Stärkung der Haut aus, sie machen auch munter, stärken das Immunsystem und sind gut für den Körper. Hierzu einfach mehrfach zwischen kaltem und warmen Wasser abwechseln. Am besten beginnt man mit den Beinen und arbeitet sich nach oben vor.

Tipp 3: Peeling

Ein gutes Peeling kann ebenso vorbeugen und die Haut verbessern. Es gibt viele Peelings im Handel zu kaufen, die angenehm duften. Auch hier kann man wieder mit den Ölen und einer Massage kombinieren. Peelings lassen sich auch schnell selbst anfertigen. Hierbei kann man auf persönliche Wünsche und Präferenzen eingehen. Einfach das gewünschte Öl mit Meersalz vermengen und je nach Belieben weitere wertvolle Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Honig, hinzufügen.

Tipp 4: Stützende Wäsche beugt vor

Ein weiterer wichtiger Punkt, wenn es darum geht Dehnungsstreifen vor zu beugen, ist Wäsche. Stützende Wäsche ist das A und O beim Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen. Gerade im Brustbereich können gut sitzende und qualitativ hochwertige BH’s eine Menge helfen. In Drogerien und Apotheken gibt es zudem spezielle Produkte, die dermatologisch geprüft sind und dabei helfen sollen, Schwangerschaftsstreifen vor zu beugen. Außerdem können viele dieser Produkte auch helfen, wenn es bereits zu spät ist und sich bereits unschöne Risse in der Haut gebildet haben.

Tipp 5: Sport und gesunde Ernährung

Sport mit Babybauch | © panthermedia.net /Lev Dolgachov
Sport mit Babybauch | © panthermedia.net /Lev Dolgachov

Auch Sport kann dabei helfen, die Spannkraft der Haut zu erhalten oder zu aktivieren. Hierbei sollte man es in der Schwangerschaft nicht übertreiben, doch ein wenig Sport wirkt sich gut auf den Körper, das Körpergefühl und die Haut aus. Ein letzter wichtiger Punkt ist die Ernährung. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine ausgewogene Ernährung wirken sich positiv auf die Haus aus und sind gerade in der Schwangerschaft ohnehin wichtig, damit das Kind im Leib der Mutter gut versorgt ist.

Fazit zum Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen | © panthermedia.net /zamuruev
Schwangerschaftsstreifen vorbeugen | © panthermedia.net /zamuruev

Jede Frau ist individuell. Manche sind anfälliger, manche haben gar nicht mit den unschönen Schwangerschaftsstreifen zu kämpfen. Und diese können schließlich nicht nur in der Schwangerschaft, sondern auch bei Gewichtszunahme auftreten. Ein Wundermittel gegen Dehnungsstreifen gibt es leider nicht. Doch man muss nicht tatenlos zusehen. Es gibt viele Wege und Möglichkeiten, den Körper zu unterstützen, sodass sich das Bindegewebe festigt und somit keine Streifen entstehen. Auf die Bedürfnisse des Körpers ein zu gehen und ihm wichtige Nährstoffe und Vitamine zu zu führen ist das A und O beim Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen. Besonders während der Schwangerschaft muss die Haut gepflegt werden. Achtet man darauf, ist das Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen zumindest einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.